Umgang mit Schwangerschaftsuntersuchungen

Vor einigen Tagen habe ich ein Video über ein Kind mit Down-Syndrom (auch bekannt als Trisomie 21) geteilt. Heute fand ich dazu noch einen Blogartikel von , den ich mit euch teilen möchte.

Der Blog wird von einigen evangelischen Theologie-Studenten betrieben. Ich denke, ich werde ihn in meinem Feedreader aufnehmen und ‚mal anlesen 🙂

Portrait 3
Portrait 3 von Wy@rt (CC-BY-ND)

Aber zurück zum Thema. Ich mag es hier nur anreißen. Mich nimmt es gerade zu sehr mit … eventuell folgt später ein Followup.

Es geht auch um die Frage, wann eine Abtreibung sinnvoll ist. Mir fällt da gerne diese Anekdote ein:

„Eine Mutter erwartet ein Kind. Sie ist Alkoholikerin, der Vater auch, Eltern leiden an Syphilis, Die Geburten bis jetzt waren Totgeburten oder oder Kinder waren behindert… usw.
Schlussendlich fragt der Professor das Auditorium, ob sie in diesem Fall für eine Abtreibung wären.
Die Studenten beraten und beschließen einstimmig: „Das Kind hat kein Lebenwertes Leben vor sich, der Fall ist ein Vorzeigefall für die Sinnhaftigkeit einer Abtreibung“
Professor: „Ich gratuliere Ihnen, Sie haben gerade Beethoven umgebracht !!!“

Was ich sagen will: Wir können unmöglich wissen, wie die Zukunft eines Kindes aussehen wird. Warum wollen wir ihm die Chancen nehmen?

Ich weiß, dass es ein sehr emotionales Thema ist. Von daher möchte ich euch bitten, erst einmal tief durchzuatmen, bevor ihr antwortet.

Advertisements

2 Gedanken zu “Umgang mit Schwangerschaftsuntersuchungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s