MediaGoblin – Eine Alternative zu YouTube?

Crowdfunding-Kampagnen scheinen immer beliebter zu werden. Aber diese ist wirklich hübsch aufgemacht. Es geht um eine dezentrale Alternative für Medien, also Videos und Audio.

Figuren freischalten
Kampagnenziele freischalten

Aber der Reihe nach. In diesem Artikel soll es um’s Folgende gehen:

  1. Aktueller Stand der Dinge
  2. Presse
  3. Ziele der Kampagne
  4. Kontaktmöglichkeiten

Aktueller Stand der Dinge

Derzeit kann das Team schon einiges vorweisen. Sie haben sogar ein Demo-Video (mit Untertiteln in Englisch, Spanisch, Französisch und Tschechisch) ausgearbeitet:

Wenn man sich einen Live-Eindruck verschaffen will, wird man beispielsweise bei Jeff Pope fündig. Er ist kein Unbekannter im Netz 😉

MediaGoblin, ein GNU-Projekt unter der AGPLv3 übrigens, kann bisher mit Videos, Musik, Bildern, aber auch Präsentationen und sogar 3D-Modellen umgehen! Seht euch dazu am besten das Video an 🙂

Presse

In einigen Medien wurde von daher auch schon darüber berichtet. Beispielsweise auf Heise. Aber es gibt auch Interviews in englischer Sprache. Ich würde mir wünschen, dass hier zumindest das Projekt bekannt macht. Spenden sind auch gerne gesehen. Code-Beiträge sowieso 🙂

Ziele der Kampagne

Damit die anvisierten Ziele umgesetzt werden können, braucht’s Geld. Um Entwickler fest einstellen zu können, die sich um das Projekt kümmern. Konkret soll beispielsweise dies umgesetzt werden:

  1. Bei Erreichen von 35.000 USD:
    Gavroche
    Gavroche
    • Förderation, das heißt, dass Verteilen und Austauschen von dezentral verfügbar gemachten Inhalten. Dabei soll die Pump.io API genutzt werden.
    • Erreichen der Version 1.0. Diese ist bereits seit Ewigkeiten geplant und soll noch einmal alles schön sauber zusammenfassen.
    • Podcast-Unterstützung: Folge Audio- und Video-Inhalten über Podcast-Unterschriften 🙂
  2. Bei Erreichen von 60.000 USD:
    Aveyah
    Aveyah
    • Einstellungsmöglichkeiten über das Freischalten der Inhalte. Wer soll es sehen können?
    • Verbesserung der bereits entwickelten PyPump-Bibliothek. Damit können andere Python-Projekte an die Möglichkeiten anknüpfen.
    • Premium-Hosting
    • Mitbestimmung an der Entwicklung: Bei Erreichen des Ziels kann über die weitere Entwicklung abgestimmt werden.
  3. Bei Erreichen von 100.000 USD:
    Chives
    Chives
    • Vereinfachtes Aufsetzen mit OpenShift. Das ist ein PaaS-Dienst, von RedHat. Die derzeitige Installation ist wohl noch etwas hakelig, sodass ich dieses Ziel als erstrebenswert erachte.
    • Vereinfachtes Installieren durch Paketierung für alle größeren GNU/Linux-Distributionen. Damit dürfte vieles nur noch ein apt-get install oder Ähnliches entfernt sein 😉
    • Verschlüsseltes Dateisystem. Damit kann dann auch gefahrloser (?) Cloud-Dienste in Anspruch genommen werden (denn nicht jeder hat nen Server daheim stehen …).
    • Eine weitere Möglichkeit, als Spender Einfluss auf die Entwicklung zu nehmen.
    • Hintergrundbildchen 🙂
  4. Bei Erreichen von 150.000 USD:
    Machalus
    Machalus
    • Gezielte Unterstützung beim Designen der eigenen MediaGoblin-Instanz. Damit die Oberfläche auch ja hübsch aussieht 🙂
    • Verbesserte Werkzeuge zum Heraufladen von Inhalten. So mit Forschrittsbalken und Blink Blink 😉
    • Spenden-Wahlmöglichkeiten (siehe oben)
    • 3D-Skulptur
  5. Bei Erreichen von 200.000 USD:
    Ludus
    Ludus
    • Auslagern der Funktionalitäten in eine eigene Bibliothek. Diese kann von anderen Projekten dann leicht eingebunden werden.
    • Einen RichText-Editor für die gewöhnlichen Leute :-b
      Ich brauch’s nicht, aber viele werden einen solchen von WordPress und Social Networks her kennen und vermissen.
    • Eine weitere Skulptur
    • Was den Leuten sonst noch so einfällt 🙂

Ich würde mir wünschen, dass mindestens  das dritte Ziel erreicht wird. Es ist noch über ein Monat Zeit und nicht einmal das erste Spendenziel erreicht :-S

Oh, habe ich schon erwähnt, dass es Dankeschön-Preise für’s Spenden gibt? 🙂

Kontaktmöglichkeiten

Wenn du jetzt also spenden möchtest, geht das über PayPal oder Kreditkarte. Letztere kann man sich beispielsweise PrePaid besorgen (über SMS freizuschalten). Aber wer sich beispielsweise Humble Bundles kauft, wird eh über eine solche verfügen.

Daneben hab ich mich einmal umgeschaut, wo in den Weiten des Webs noch Kontaktmöglichkeiten zum Projekt bestehen. Diese kann man beim Weitersagen ja anpingen 😉

  • diaspora* (Anmeldung erforderlich. Der handle ist mediagoblin@joindispora.com)
  • Twitter (@MediaGoblin)
  • Google+ (über den Hauptentwickler Christopher Webber)
  • Facebook vermutlich auch. Aber die verstecken sich ja vor der Öffentlichkeit …

Wenn du also daran teilnimmst, würd ich mich über ein Pingback freuen 🙂

Derweil spiele ich mit dem Gedanken, dem Video deutsche Untertitel hinzuzufügen …

Advertisements

2 Gedanken zu “MediaGoblin – Eine Alternative zu YouTube?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s